Alcudia – traumhafter Ort mit einer schönen Altstadt auf Mallorca

Die kleine hübsche Stadt Alcudia liegt im Norden von Mallorca, etwa 55 Kilometer von der Inselhauptstadt Palma entfernt. Sie trennt mit ihrer keinen Halbinsel Cap des Pinar die große Alcudia-Bucht von der benachbarten kleineren Pollença-Bucht. Bekannt und beliebt ist sie vor allem wegen ihrer schönen Altstadt, den vielen kleinen Gassen und der gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer. Nicht weit entfernt befindet sich außerdem mit der Playa de Alcudia einer der schönsten Strände auf der Insel.

Gassen in der Altstadt von Alcudia auf Mallorca

In den wunderschönen engen Gassen findest du in Alcudia viele tolle kleine Geschäfte Tapas-Bars und Restaurants. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der traditionelle Wochenmarkt im Stadtkern von Alcudia. Dieser findet jeden Dienstag und Sonntag, in der Zeit von 8 bis 13:30 Uhr, am Paseo Mare de Déu de la Victòria statt. Hier findest du viele inseltypische Produkte. Von frischem Obst und Gemüse, Käse, Wurst und Fleisch ist bis hin zu Textilwaren, Geschirr und Schmuck ist alles dabei.

Schöner historischer Ort mit vielen Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt von Alcudia

Alcudia und seine Altstadt haben eine jahrhundertalte Tradition, die Geschichte der Insel Mallorca ist hier greifbar nah. Bei einem Spaziergang durch die traumhaft schönen Gassen, erlebst du dazu den mallorquinischen und mediterranen Lebensstil. Besonders wenn du an der Playa de Alcudia, in Can Picafort, an der Playa de Muro oder in Port de Pollença deinen Urlaub verbringst, solltest du dir einen Stadtbesuch von Alcudia nicht entgehen lassen. Hier gibt es viele schöne und interessante Sehenswürdigkeiten. Außerdem lernst du einiges über die Geschichte von Mallorca kennen.

Kirche Església de Sant Jaume

Die im neugotischen Stil gebaute Pfarrkirche wurde an Stelle des eingestürzten Vorgängerbaus in den Jahren 1882 bis 1893 errichtet. Sie steht an der südwestlichen Stadtmauerbegrenzung von Alcudia.

Kirche Església de Sant Jaume in der Altstadt von Alcudia
Die Kirche Església de Sant Jaume

Stadtmauer und historische Stadttore

Die Stadtmauer wurde gegen Ende des 13. und Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut. Sie sollte dem Ort Alcudia einen sicheren Schutz vor Angreifern liefern. Noch heute sind etwa anderthalb Kilometer in sehr gutem Zustand erhalten geblieben und an einigen Stellen sogar begehbar. Zentrale Merkmale sind die beiden sehr schönen Stadttore. An der westlichen Stadtmauergrenze findest du das Porta de Sant Sebastià und am östlichen Ende das Porta del Moll.

Das historische Stadttor Porta del Moll in Alcudia
Das östliche Stadttor Porta del Moll von Alcudia

Ausgrabungsstätte der altrömischen Siedlung Pollentia

Wer noch tiefer in die Geschichte der Insel Mallorca und der historischen Gegend um Alcudia herum eintauchen möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch der Ausgrabungsstätte Pollentia. Diese findest du direkt auf der anderen Straßenseite gegenüber der Kirche Sant Jaume. Es handelt sich bei den archäologischen Funden um eine alte römische Siedlung, die ihren Ursprung etwa 70 Jahre v.Chr. hatte. Durch die Einnahme der Insel durch das nordafrikanischen Vandalenreiches, verlor die Stadt aber immer mehr an Bedeutung und verschwand im Laufe der Zeit von der Landkarte.



Alcudia – früher wie heute wichtige Bedeutung für die Insel

Die Gegend um Alcudia ist laut heutigen archäologischen Erkenntnissen schon bereits 2000 Jahre v.Chr. besiedelt gewesen. Der Ort selbst geht auf die muslimische Herrschaft Mallorcas zurück, wurde aber erst nach der aragonesischen Rückeroberung im Jahr 1282 urkundlich erwähnt. Im folgenden Jahrhundert entstand auch die noch heute zum Teil gut erhaltene Stadtmauer mit den beiden Stadttoren Porta del Moll und Porta de Sant Sebastià. 

Alcudia entwickelte sich durch die sehr gute strategische Lage immer mehr zu einem wichtigen Machtzentrum auf Mallorca. Der Reichtum und der Wohlstand blieben natürlich auch bei den Piraten und Plünderern nicht unbemerkt. Die Stadt war deshalb auch immer wieder feindlichen Übergriffen ausgesetzt. Aus diesem Grund wurde um die Jahre 1660 ein weiterer Stadtmauerring gezogen. Diesen gibt es allerdings heute nicht mehr. Für die Insel war Alcudia nicht zuletzt durch den Bau des Hafens Port d‘ Alcudia im Jahr 1779 ein wichtiger Handelsplatz mit dem spanischen Festland. Im Laufe des 19. Jahrhunderts verlor der Ort aber immer mehr an Bedeutung und der Hauptumschlagsplatz für Waren für die Insel Mallorca war danach ausschließlich im Hafen von Palma angesiedelt.

Mit dem Aufstieg des Tourismus und der Erschließung der Küstengegend mit Hotels und Ferienanlagen, gewann Alcudia wieder an Bedeutung. Heutzutage ist zum Beispiel die Playa de Alcudia einer der beliebtesten Urlaubsgegenden auf Mallorca. Die Altstadt wird als Kontrast zu den großen Bettenburgen sehr gern besucht. Vom Hafen aus kann man übrigens zu einem Tagesausflug auf die benachbarte Baleareninsel Manacor übersetzten. Ebenfalls kommen hier die Fähren aus Barcelona und vom französischen Toulon an.

Strände in der Gegend von Alcudia auf Mallorca

Der Norden bietet mit seinen schönen Stränden eine optimale Gegend für einen tollen Strandurlaub auf Mallorca. Dabei gibt es sowohl kilometerlange Strände zu entdecken wie auch kleine versteckte Badebuchten.

Playa de Alcudia

Die Playa de Alcudia ist der nächstgelegenste Strand und einer der wichtigsten und beliebtesten Urlaubsgegenden auf Mallorca. Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Das klare und türkisfarbene Meereswasser wird nur sehr allmählich tief. In Verbindung mit dem weitläufigen Sandstrand ist der Touristenort besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Sonnenliegen und Schirme können genauso wie einige Wassersportaktivitäten (z.B. Tretboote oder Stand-Up-Paddling) ausgeliehen werden.

Hier an der Küste befindet sich am nördlichsten Ende auch der Hafen von Alcudia. Von ihm starten eine Vielzahl von Schiffen zu den unterschiedlichsten Ausflügen und bringen dir die Gegend vom Wasser aus näher. Ebenso gilt die Promenade mit ihren Bars, Geschäften und Restaurants als pulsierendes Viertel von Alcudia.

Playa de Muro

Strand Playa de Muro
Der Strand der Playa de Muro

Von der Platja de Alcudia gibt es einen fließenden Übergang zum größten Strand auf Mallorca, der Playa de Muro. Sie zählt außerdem ebenfalls zu einem der schönsten Strände auf der Insel. Unterteilt ist sie in 4 Abschnitte, wobei einer in einem Naturschutzgebiet liegt. Bei diesem bekommst du Ruhe und Entspannung vom Touristentrubel und eine herrlich natürliche Umgebung mit einem tollen Ausblick hinaus in die Alcudia-Bucht.

Platja des Coll Baix

Die Platja des Coll Baix ist eher ein Ort für Abenteurer und weniger für Familien mit Kindern geeignet. Zuerst muss nämlich zu ihr eine etwa einstündige Wanderung unternommen werden. Zum Schluss wartet noch ein steiler, steiniger und schmaler Abstieg hinunter zur Bucht auf dich. Die Mühe lohnt sich aber, denn der abgelegene Strand ist auch in der Hauptsaison nur sehr wenig besucht. Vorsicht ist aber im Wasser geboten. Das Meer wird sehr schnell tief und es gibt auch an manchen Tagen größere Wellen. Ebenso ist die Bucht nicht durch Rettungsschwimmer überwacht.

Strand Platja des Coll Baix
Strand Platja des Coll Baix

Platja de Sa Font de Sant Juan und Platja de San Pere

Diese beiden Strände liegen nordöstlich von Alcudia, etwa 3 Kilometer von dem Ort entfernt. Es sind eher kleinere, besonders bei Einheimischen beliebte Bademöglichkeiten. Dabei sind sie die Einzigen, die in dieser Gegend der Halbinsel einen sandigen Untergrund haben. Von beiden hast du einen tollen Blick hinaus in die Bucht von Pollença und entlang der bergigen Küstenlinie. Außerdem sind beide Strände außerhalb der Wochenenden und Feiertagen nur sehr selten stark besucht. 


Hotels für Familien mit Kindern

Die schönsten Hotels für Familien mit Kindern an der Playa Alcudia


Fincas und Ferienwohnungen

Traumhaft schöne Fincas und Ferienwohnungen auf Mallorca


Mietwagen für Mallorca

Günstige Mietwagen auf Mallorca + 10 wichtige Tipps zur Anmietung


Scroll to Top