Alcúdia – Port d’Alcúdia

Wenn ihr den Namen Alcúdia hört, ist oftmals der Ort mit seinen Touristenhotels und dem schönen, langen Sandstrand gemeint. Dies ist allerdings nicht ganz richtig. Denn es handelt sich dann um den Badeort „Port d’Alcúdia“. Natürlich liegt Alcúdia in der Nähe, aber wenn ihr dort eure Unterkunft bucht, dann habt ihr es schon ein wenig weiter bis zum Strand (etwa 2 bis 3 Kilometer).

IMG_0986Der Unterschied ist ein kleiner aber feiner. In Port d’Alcúdia befinden sich, wie erwähnt und wie es der Name vermuten lässt, die großen Touristenhotels, der 10 Kilometer lange Sandstrand und der Hafen. Wenn ihr mit dem Auto und der Fähre von Barcelona nach Mallorca startet, kommt ihr hier mit dem Schiff an (ihr könnt mit der Fähre vom Festland auch Palma ansteuern, ist allerdings weiter und dauert länger). Von hier aus könnt ihr außerdem auch auf die Insel Menorca mittels Fähre gelangen. Der Badeort befindet sich im Nordosten der Insel und ist bei vielen Urlaubern äußerst beliebt. Dies liegt zum einen an dem langgezogenen Strand. Dadurch ist es auch an in der Hochsaison nie beengt und man kann sehr schön baden und relaxen. Familien schätzen es außerdem sehr, dass das Meer in diesem Bereich ganz flach ist und es nur allmählich tiefer wird. Die kleinen können also richtig schön im Wasser spielen und plantschen. Zum abendlichen Spaziergang lädt die Uferpromenade ein und für die Nachtschwärmer hält der Ort eine Vielzahl an Restaurants, Clubs und einige Discotheken bereit.

IMG_1464Alcúdia hingegen beeindruckt mit seiner Geschichte, der begehbaren Stadtmauer und seiner Altstadt. Gelegen ist der Ort etwa 3 Kilometer oberhalb von Port d’Alcúdia und etwa in der Mitte der kleinen Inselzunge die die Buchten von Alcudia und Pollenca trennt. Erste geschichtliche Erwähnungen gehen bis in das Jahr 2000 vor Chr. zurück. Dadurch ist hier besonders die Geschichte von Mallorca greifbar denn es war einst auch das Macht- und Wirtschaftszentrum der Baleareninsel. Aus dieser Zeit stammt auch die imposante Stadtmauer. Durch den Reichtum und dem Wohlstand Alcúdias im Mittelalter, war die Stadt auch immer wieder Ziel vieler Piratenangriffe. Sehenswert ist auch die alte neugotische Kirche Sant Jaume. Sie wurde zwischen 1982 und 1893 erbaut und folgte der dem alten Vorgängerbau aus dem 14. Jahrhundert. Wenn ihr euch noch mehr für die mittelalterliche Geschichte der Region interessiert, empfehlen wir einen Besuch des Museums Monográfic de Pollèntia. Dort werden Funde aus der altrömischen Stadt Pollentia gezeigt.

Wie in vielen traditionellen Orten der Insel gibt es auch in Alcúdia einen sehr schönen Wochenmarkt. Dieser ist immer am Dienstag, Freitag und Sonntag.

Hier findet ihr Alcúdia und Port d‘ Alcúdia auf Mallorca

Bildschirmfoto 2018-07-08 um 11.27.54