Die wichtigsten Mallorca News der Woche.

An dieser Stelle bekommst du jedes Wochenende die wichtigsten Mallorca Nachrichten der letzten 7 Tage. Erfahre bei uns, was es Neues von deiner Lieblingsinsel gibt. So verpasst du keine Mallorca News mehr und bist immer bestens informiert.

Vom 24. Mai bis 30. Mai 2021

Airlines weiten Flugprogramm aus, Buchungen steigen weiter an

Diesen Sommer werden nach Schätzungen der Airlines und des Palma Flughafenbetreibers AENA wieder mehr Flüge und Flugrouten nach Mallorca und den restlichen Baleareninseln in Betrieb sein, wie noch im letzten Jahr. Man geht davon aus, dass 83 Prozent der Verbindungen vom Vor-Corona-Jahr 2019 angeboten werden. Das wäre dann ein Anstieg zum letzten Jahr von 41 Prozent. Interessanterweise kommen derzeit etwa drei Viertel der Maschinen von deutschen Flughäfen auf die Insel. Dies wird sich aber schlagartig ändern, wenn es für die britischen Staatsbürger keine Quarantänevorschriften bei Rückkehr aus dem Ausland mehr gibt. Voraussichtlich wird es diesbezüglich ab dem 7. Juni neue Vorschriften in Großbritannien geben.

Wie massiv der Rückgang an Starts und Landungen am Flughafen von Mallorca im letzten Jahr war, zeigt noch eine andere Statistik. Den von den europaweiten Airports, wo die meisten Verbindungen wegen Corona gestrichen wurden, wird der in Palma sogar unter den ersten zehn gelistet.

Flughafenparkplatz von Palma de Mallorca
Am Flughafen von Palma wird in diesem Sommer wieder mehr los sein als noch 2020.

Großteil der Buchungen kommen aus Deutschland

Die Buchungen für Unterkünfte und Hotels ziehen auch so langsam wieder an. Laut der balearischen Agentur für Tourismusstrategie, steigen diese seit April von Woche zu Woche um 30 Prozent. Die meisten davon kommen dabei derzeit aus Deutschland. Auch im weiteren Verlauf des Jahres wird dieser Anteil groß bleiben. In den Jahren vor Corona waren etwa 35 Prozent der Touristen deutsche Urlauber gewesen. Prognostiziert wird für diese Hauptsaison ein Anteil von über 50 Prozent.

Durch hervorragend umgesetzter Hygienemaßnahmen und niedrigen Inzidenzzahlen, hofft man auf den Balearen in diesem Jahr eines der beliebtesten Reiseziele im Mittelmeerraum zu werden. Ein weiterer Schub für die Buchungszahlen könnte ab dem 7. Juni einsetzen. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte angekündigt, dass ab diesem Datum geimpfte und genesene Personen auch ohne einen PCR-Test nach Spanien und auch nach Mallorca einreisen dürften. Bei der Rückreise nach Deutschland ist dies für die entsprechenden Personengruppen schon jetzt nicht mehr nötig.



In Palma und Cala Millor im Juni wieder 95 Prozent der Hotels geöffnet

Laut Aussagen der Hotelvereinigung Asphama werden bis Anfang Juni in den Urlaubshochburgen Cala Millor und in Palma, einschließlich der Playa de Palma, wieder etwa 95 Prozent der Herbergen geöffnet sein. Grund dafür sind die Hoffnungen in der Branche, dass durch das relativ freie Reisen der Deutschen sowie Skandinavischen Urlauber auch wieder eine große Nachfrage nach Mallorca entstehen wird. Die Buchungszahlen für den Sommer sind zumindest in den letzten Wochen angestiegen. Zwar noch lange nicht so stark wie im Vor-Corona-Jahr 2019, aber doch so viel, dass die Hotelbetreiber optimistisch in die nächsten Monate gehen können. Insgesamt sind derzeit aber auf der gesamten Insel erst 38 Prozent der Hotels wieder offen.

In der Inselhauptstadt Palma werden dann im Juni wieder 67 Häuser für Gäste geöffnet haben, so der Asphama-Präsident Javier Vich. Derzeit sind es wohl erst 45 Herbergen. Die Airlines haben schon darauf reagiert und wollen nun von Woche zu Woche mehr Flugverbindungen nach Mallorca anbieten. Ebenso einen belebenden Einfluss auf den Tourismus werden die Kreuzfahrtschiffe haben, die ab Mitte Juni den Hafen von Palma wieder ansteuern sollen. Mit der Reisebranche freuen sich aber auch andere Unternehmen auf der Insel, dass die Besucher nach Mallorca zurückkehren. Egal ob Gastronomiebetriebe, Ausflugsanbieter, Mietwagenverleiher, Busunternehmen oder der Einzelhandel, alle sind bereit für eine Wiederbelebung durch den Tourismus.


„Roter Blitz“ nach Sóller ab 1. Juni wieder im Betrieb

Roter Blitz auf Mallorca
Ab dem 1. Juni wieder zwischen Palma und dem Orangental unterwegs, der „Rote Blitz“.

Am kommenden Dienstag ist es endlich wieder soweit. Nach coronabedingter, verlängerter Winterpause, startet die historische Eisenbahn zwischen Palma und Sóller in ihren Saisonbetrieb. Ab 1. Juni kann dann wieder von der Inselhauptstadt aus durch die herrliche Landschaft von Mallorca bis ins sogenannte Orangental gefahren werden. Der „Rote Blitz“ passiert dabei insgesamt 13 Tunnel, wobei der längste über 2 Kilometer lang ist.

Laut Fahrplan der Betreibergesellschaft Ferrocarril de Sóller fährt der Zug zweimal am Tag vom Tramuntanagebirge nach Palma und zurück. Ein Ticket kostet für Hin- und Rückfahrt 25 Euro. Für insgesamt 32 Euro kann man seine Fahrt von Sóller mit der ebenfalls historischen Straßenbahn bis nach Port de Sóller verlängern. Wir empfehlen das unbedingt zu machen. Zum einen ist die Bucht und der Hafen echt sehenswert und zum anderen… wo kann man denn so schön mit einer Straßenbahn die Strandpromenade entlangfahren?


Straße zum Cap Formentor im Sommer wieder gesperrt

Cap Formentor
Ein beliebtes Ausflugsziel: Das Cap Formentor mit seinem Leuchtturm.

The same procedure as every year. Auch in diesem Jahr wird die Straße zum beliebten Ausflugsziel im Norden, dem Cap Formentor, für den allgemeinen Autoverkehr gesperrt sein. Vom 15. Juni bis zum 15. September gibt es dann nur noch mit einem Bus, per Fahrrad oder zu Fuß die Gelegenheit den nördlichsten Punkt der Insel mit seinem Leuchtturm zu besuchen. Anders als die Jahre zuvor, wird aber diesmal die Straße schon ab Port de Pollença nicht mehr passierbar sein. Dies bedeutet, dass man auch zum Aussichtspunkt Mirador es Colomer und zum schönen Strand Platja de Formentor nicht mit dem eigenen PKW kommt. Für das Hotel Formentor hat dies aber keine Auswirkungen, da es in diesem Sommer umgebaut wird und derzeit sowieso geschlossen ist.

Wenn du also in deinem Urlaub einen Abstecher zum Cap Formentor unternehmen möchtest, musst du in der Zeit von 10 bis 19 Uhr die Linie 334 nehmen. Zum Strand Formentor fährt noch mit der Linie 333 ein weiterer Bus. Beide fahren ab Alcúdia und halten auch am Hafen von Port de Pollença. Seit 2018 vollzieht man nun schon diese Maßnahme und hat damit gute Erfahrungen sammeln können. In den Jahren zuvor kam es regelmäßig am Leuchtturm Formentor zu Staus und einem Verkehrschaos.


Baldiges Ende für die Ausgangssperre auf der Insel?

Polizei Blaulicht
Die nächtliche Ausgangssperre wurde auf Mallorca bisher streng kontrolliert.

Auch wenn sie am letzten Wochenende um eine Stunde verkürzt wurde, bleibt die nächtliche Ausgangssperre von 0 bis 6 Uhr ein Streitthema auf Mallorca. Eigentlich gibt es seit dem Ende des spanischen Alarmzustandes am 9. Mai keinen Grund mehr für diese Maßnahme. Die Balearen-Regierung sieht das anders und in ihr ein wichtiges Mittel um weiterhin die Inzidenzzahlen auf der Inselgruppe niedrig zu halten. In Spanien gibt es mit der Region Valencia nur noch ein weiteres Gebiet, was an der Ausgangssperre festhält.

Die Staatsanwaltschaft der Balearen hat nun in dieser Woche Einspruch gegen die Ausgangssperre vor dem Obersten Gerichtshof der Balearen eingereicht. Man sieht bei dem nächtlichen Verbot einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Menschen. Nun ist die Balearen-Regierung wieder am Zug und muss vor dem Gericht ihr Festhalten begründen und verteidigen. Anfang kommender Woche wird mit einer endgültigen Entscheidung gerechnet. Sowieso gilt die nächtliche Ausgangssperre auf den Balearen nur bis zum 6. Juni. Eine Verlängerung ist bei den derzeitigen niedrigen Infektionszahlen kaum glaubhaft zu begründen.



Strecke Barcelona nach Mallorca bald im Zeppelin möglich?

Es klingt erstmal wie ein April-Scherz. Eine neue Reiseverbindung zwischen Barcelona und Mallorca nicht per Schiff oder Flugzeug, sondern per Zeppelin. In Zeiten, wo man sich aber über nachhaltiges Reisen Gedanken macht, eine interessante Idee. Das Projekt wurde in dieser Woche von der britischen Firma Hybrid Air Vehicles präsentiert. Das Luftschiff soll für 100 Passagiere ausgelegt sein. Ziel dabei sei es, die Entstehung von CO2 stark zu reduzieren. Entstehen nämlich bei einem Flugzeugeinsatz pro Passagier etwa 53 Kilogramm CO2, wären es mit dem Zeppelin gerade einmal 4,54 Kilogramm CO2 pro Kopf. Das Unternehmen betont außerdem, dass es kein Luxusobjekt, sondern eine reguläre Reisealternative zu erschwinglichen Preisen darstellen soll.

Ob aber dieses Projekt jemals realisiert wird steht noch in den Sternen. Laut Unternehmensangaben liegen zwar schon europäische und britische Genehmigungen vor, bei der spanischen Luftfahrtbehörde ist das Vorhaben aber noch unbekannt. Eine weitere Hürde könnte die Akzeptanz bei den Reisenden werden. Braucht ein Flugzeug für die 216 Kilometer zwischen Barcelona und Mallorca nur knapp eine halbe Stunde, wäre die Flugzeit mittels Zeppelin 4,5 Stunden. Im Jahr 2025 sollen die ersten Flüge zwischen der Insel und dem spanischen Festland stattfinden.


Ab 2022 kein Abwasser mehr in der Bucht von Palma

Strand Ciudad Jardin auf Mallorca
Musste nach starken Regenfällen regelmäßig gesperrt werden, der Strand Ciudad Jardin von Palma.

Es war in der Vergangenheit ein gewohntes Bild an den Stadtstränden von Palma. So auch Anfang dieser Woche. Wieder wehten nach großen Niederschlägen rote Flaggen an den Stränden Can Pere Antoni, Cala Major und Ciutat Jardi. Allerdings sind nicht hohen Wellen der Grund für das Badeverbot, sondern starke Verunreinigungen des Meeres durch Einleitung von Abwasser. Die in die Jahre gekommene Kläranlage sowie veraltete Rohre sind der Grund, dass die Kanalisation die Fäkalien ungefiltert in die Bucht von Palma leitet.

Ab Mitte nächsten Jahres soll aber damit nun endlich Schluss sein. Derzeit modernisieren die Stadtwerke Emaya von Palma das Rohrsystem und einen Teil der Kläranlage. Außerdem wird ein großes Rückhaltebecken gebaut, was bei starken Regenfällen einen Großteil des Wassers auffangen und gezielt dann der Kläranlage zuführen soll. Die gesamten Baukosten belaufen sich auf etwa 9 Millionen Euro.


Parkplätze vor Gaststätten können in Palma weiter für Tische und Stühle genutzt werden

Aufatmen bei den Restaurant- und Barbetreibern in der Inselhauptstadt Palma. Sie können auch weiterhin bis zum 30. September die Parkflächen vor ihren Lokalen als Außenterrassen benutzen. Dies war ursprünglich nur bis Ende diesen Monats gestattet. Das Rathaus von Palma hatte es den Gastwirten zu Beginn der Corona-Pandemie im letzten Jahr erlaubt, die Parkflächen vor ihren Gaststätten zu nutzen, da die Innenräume teilweise geschlossen werden mussten oder nicht voll und ganz ausgelastet werden durften.

Die Restaurants auf der Insel können laut neuesten Verordnungen ihre Außenterrassen mittlerweile wieder von 8 – 23 Uhr bewirtschaften. Die Tische müssen allerdings in einem gewissen Abstand stehen und dürfen auch nur von maximal 4 Personen belegt sein. Die Innenräume dürfen sogar nur sehr eingeschränkt bis 18 Uhr genutzt werden. Die Maßnahme mit den Parkplätzen dient also dazu, die Verluste der Gaststätten wenigstens zum Teil aufzufangen.



Mallorca News und Mallorca Nachrichten vom Reiseportal Dream of Mallorca
Jede Woche für dich neu – der Wochenrückblick von Dream of Mallorca

Hast du unseren Wochenrückblick mit den wichtigsten Mallorca News in der letzten Woche verpasst? Im Folgenden kannst du alles noch einmal nachlesen.


Vom 17. bis 23. Mai 2021

Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf Mallorca

Gute Mallorca News für alle, die unter den strengen Covid-Regeln derzeit leiden. Auf der Insel wird es nämlich ab diesem Wochenende weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben. Wer aber dachte, dass nun endlich auch die in der Kritik stehende nächtliche Ausgangssperre fallen würde, wird erstmal enttäuscht sein. Denn die Balearen-Regierung sieht in diesem Instrument weiterhin eine entscheidende Waffe gegen ein Wiederansteigen der Infektionszahlen. Wenigstens wurde die Zeitspanne um eine Stunde verkürzt. Sie gilt nun von 24 bis 6 Uhr. Gewöhnlich werden die Entscheidungen von der Regierung für eine Dauer von zwei Wochen getroffen. Sollten die Inzidenzzahlen weiterhin so niedrig bleiben, gibt es dann aber kaum noch Argumente für eine nächtliche Sperre.

Die Gastronomiebetriebe dürfen ihre Öffnungszeiten der neuen Verordnung im Übrigen anpassen. So ist es erlaubt, bis 23 Uhr Gäste auf den Außenplätzen bewirtschaften zu können. Die Innenräume der Lokale können ebenfalls wieder geöffnet werden. Dies allerdings nur bis höchstens 18 Uhr und mit einer maximalen Kapazität zwischen 30 und 50 Prozent (in Abhängigkeit, ob eine Außenterrasse vorhanden ist oder nicht). An den Tischen dürfen im Inneren nur maximal 4, auf den Außenplätzen höchstens 6 Personen Platz nehmen. Eine Beschränkung auf ein oder zwei Haushalte gibt es dabei nicht mehr. Ebenso können die Terrassen mit Gästen voll ausgelastet werden.

Leere Restauranttische in einem Lokal.
Die Gaststätten dürfen zum Teil nun wieder auch ihre Innenräume bewirtschaften.

Auch bei den privaten Treffen gibt es keinerlei Einschränkungen mehr bezüglich der Haushaltzugehörigkeit. Lediglich in der Anzahl der Personen gibt es noch eine Begrenzung. In geschlossenen Räumen, wie zum Beispiel der eigenen Wohnung, sind dies höchsten 6 und bei Treffen unter freiem Himmel maximal 8 Personen.

Die Einkaufszentren auf Mallorca können sich ab diesem Wochenende ebenso über entscheidende Lockerungen freuen. Sie dürfen nun, genauso wie auch große Geschäfte, ihre Verkaufsflächen wieder zu 100 Prozent mit Kunden auslasten. Auch für die vielen Wochenmärkte gibt es keine Einschränkung mehr über die Anzahl der Verkaufsstände. Kinos und Theater können ihre Häuser mit zwei Drittel der maximalen Kapazität an Besuchern füllen. 


Erleichterte Einreise für geimpfte Spanier und bald auch für Deutsche Urlauber

Für spanische Bürger, die vom Festland auf die Insel reisen, entfällt in Zukunft die Pflicht eines negativen PCR-Tests, wenn die Personen nachweislich gegen Corona geimpft sind. Es reicht dabei bereits sogar schon die erste Dosis. Diese muss aber mindestens 15 Tage vor Ankunft verabreicht worden sein. Dies gilt sowohl für Flug- wie auch für Fährverbindungen zwischen Mallorca und dem restlichen Spanien. Menschen aus anderen Autonomieregionen, die eine 14-Tages-Inzidenz von unter 60 haben, benötigen in Zukunft weder einen Test noch eine Impfung um nach Mallorca reisen zu dürfen.

Für alle ausländischen Touristen gilt dies allerdings noch nicht. Es ist auch weiterhin ein negativer PCR-Test nötig. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden alt sein. Ebenso wird auch in den nächsten Wochen das Gesundheitsformular bzw. der entsprechende QR-Code bei einer Einreise von Deutschland aus benötigt (diesen bekommst du auf der Internetseite  https://www.spth.gob.es/ ).

Ab dem 7. Mai auch freie Einreise für geimpfte Deutsche

Eine Erleichterung der Einreise wird es für vollständig geimpfte Touristen aus dem Ausland voraussichtlich ab dem 7. Juni geben. Ab dann soll kein Test mehr erforderlich sein. Schon ab dem 24. Mai sind alle Reisende aus Ländern mit einer 14-Tages-Inzidenz von unter 25 von dem bisher benötigten PCR-Test befreit. Laut den aktuellen Zahlen sind dies zum Beispiel Norwegen oder Island. Diese erfreulichen Neuigkeiten verkündete zumindest am Freitag der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez auf der Tourismusmesse Fitur in Madrid. Dabei stellte er auch gleich den ab 1. Juli europaweit gültigen digitalen Impfpass vor. Die Tourismusbranche auf Mallorca nahm diese News natürlich sehr positiv auf. Kurbelt doch jede Reiseerleichterung den Tourismus in diesem Sommer zusätzlich an. 


Partytempel Bierkönig hat wieder geöffnet

Für alle Partyfreunde war es wohl in dieser Woche die wichtigste Nachricht aus Mallorca. Der Bierkönig, auf der sogenannten Schinkenstraße an der Playa de Palma, hat seit diesem Donnerstag wieder geöffnet. Allerdings sind große Feiern mit Livemusik von Mia Julia oder Lorenz Büffel derzeit noch nicht möglich. Denn es müssen strenge hygienische Regeln befolgt werden. Dies war Grundvoraussetzung für das Empfangen von Gästen.

Um überhaupt hineinzukommen benötigst du einen QR-Code. Diesen bekommst du nach einer Registrierung auf www.bierkoenig.com/anmeldung per Mail zugesendet. Am Eingang wird dieser dann gescannt und du wirst von einem Mitarbeiter zu deinem Tisch begleitet. An den runden Tischen selbst dürfen nur maximal 4 Personen sitzen. Es wird darum gebeten, auch an seinem Platz zu bleiben und nicht die Tische zu wechseln. Im ganzen Bierkönig gilt (außer direkt am Tisch) die Maskenpflicht. Die Bestellungen und Bedienungen erfolgen durch Kellner*innen ausschließlich am Tisch. Außerdem herrscht ein absolutes Rauchverbot. Für die Handdesinfektion wurden genügend Spender mit Desinfektionsmittel im Bierkönig montiert.

Die maximale Besucherkapazität wurde auf ein Zehntel gekürzt. Sind es in den Sommermonaten vor Corona täglich fast 5000 Partyfreunde gewesen, dürfen aktuell höchstens 500 Leute hinein. Das alles reibungslos läuft wird von einem Security-Team gewährleistet. Denn es steht für die Insel viel auf dem Spiel. Im letzten Jahr mussten, nachdem einige in Zeiten von Corona zu heftig gefeiert hatten, alle Lokale an der Playa de Palma schließen. Zudem gab es durch sehr übertriebene Berichte in deutschen Medien einen großen Aufschrei. 

Mega-Park auch weiterhin geschlossen

Die bekannte Diskothek Mega-Park an der Playa de Palma auf Mallorca
Im Gegensatz zum Bierkönig bleibt der Mega-Park weiterhin geschlossen.

Das Interesse an einem Urlaub an der Playa ist wieder sehr groß. Nach schmerzlichen Monaten in verschiedenen Lockdowns, zieht es die Menschen wieder voller Sehnsucht auf die Insel. Dies zeigen auch die vielen Kommentare in den verschiedenen Facebook-Gruppen sowie ansteigende Buchungszahlen. Der Mega-Park, der zweite große Musiktempel vor Ort, wartet allerdings vorerst mit einer Eröffnung ab. Die Situation sei derzeit noch zu unsicher, war aus Kreisen der Betreiber zu hören. Letztendlich muss der Betrieb sich auch rechnen. Man wolle außerdem noch schauen, welche Bedingungen von den Behörden gefordert werden. Außerdem möchte man vermeiden, dass eventuell nach ein paar Tagen wieder geschlossen werden muss und der Aufwand umsonst war.


Diskussionen um Billigflüge nach Mallorca

Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat in einem Interview gegenüber der Bildzeitung geäußert, dass man Flüge klimagerechter besteuern sollte und Kurzstreckenflüge ganz abschaffen müsste. Dabei wurden auch Kurztrips nach Mallorca genannt. Ihrer Meinung nach dürfe es keine Dumpingpreise bei den Flugtickets mehr geben. „Für 29 Euro auf die Insel dürfe es in Zukunft nicht mehr geben“, so die grüne Spitzenkandidatin. Ähnlich äußerte sich der deutsche Finanzminister Olaf Scholz. 

Verschiedene Flugzeuge am Flughafengate.
Die Grünen fordern eine deutliche Preissteigerung bei Billigflügen, auch nach Mallorca.

Dass die Flugpreise nun zu einem Wahlkampfthema werden, wurde auch durch die Reaktionen der anderen Parteien deutlich. So sagte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß (CDU), dass Klimaschutz nicht auf Kosten der Urlaubsplanung von einkommensschwachen Familien gehen dürfe. Flüge sollten nicht unbezahlbar werden. Dazu könnten viele Arbeitsplätze im Luftverkehrssektor in Deutschland verloren gehen. Vielmehr sollte man in fortschrittliche Technologien investieren um von fossilen Kraftstoffen loszukommen. Der CDU Kanzlerkandidat Armin Laschet sagte dazu, dass die grünen Vorschläge ohne klimapolitische Wirkung seien. Ähnlich gegensätzliche Aussagen gab es aus Kreisen der FDP.


Balearen präsentieren sich auf internationaler Tourismusmesse

Die Balearen rühren weiter ordentlich die Tourismuswerbetrommel für ihre Inseln. War man in der letzten Woche bei Branchenvertretern in Berlin gewesen (wir berichteten in unseren Mallorca News), ist man derzeit mit einem Ausstellungsstand auf der internationalen Tourismusmesse Fitur in Madrid vertreten. Sogar die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol war vor Ort. Man möchte noch einmal verdeutlichen, wie sicher die Balearen sind. Im Vergleich zum restlichen Spanien hat man die zweitniedrigste Inzidenz. Auch gegenüber Konkurrenzländern wie Griechenland und der Türkei steht man ausgezeichnet da. 

Besonders wirbt man derzeit um spanische Urlauber vom Festland. Diese sollen die ausbleibenden britischen Touristen ausgleichen. Denn auf diese muss weiterhin verzichtet werden, gilt doch für Reiserückkehrer aus dem Ausland in Großbritannien eine Quarantänepflicht.

Schon im Vorfeld der Messe wurden Pläne der Balearen-Regierung bezüglich einer Covid-Reiseversicherung für alle Urlauber bekannt. Demnach werden alle Kosten im Falle einer Infektion bzw. einer nötigen Quarantäne vor Ort übernommen. Die Einzelheiten dazu wurden allerdings noch nicht veröffentlicht. Eingeführt soll diese Versicherung aller Voraussicht erst im Juli.


Kreuzfahrtschiffe kehren im Sommer nach Mallorca zurück

Mitte Juni werden die großen Kreuzfahrtschiffe auch wieder Mallorca ansteuern. Den Beginn wird voraussichtlich am 17. Juni der Ozeanriese „Mein Schiff 2“ der Reederei Tui-Cruises machen. Es sollen dann auch wieder Landgänge in Palma angeboten werden. Welche Bedingungen dann vorherrschen müssen um dies zu ermöglichen steht allerdings noch nicht fest. Derzeit sind in ganz Spanien, außer auf den Kanaren, die Häfen für internationale Kreuzfahrtschiffe gesperrt. Die Reederei möchte daher ein Sicherheitskonzept erarbeiten und der Balearen-Regierung vorlegen. 

Vermutlich sind dann Landgänge nur geimpft oder mit einem negativen PCR-Test möglich. Die Hoffnung der Tourismusbranche liegt daher in einer hohen Impfquote der Bevölkerung sowie der schnellen Einführung des einheitlichen Impfausweises für Europa. 

Auch die „AIDA Perla“ der Reederei Carnival Cruises plant eine Rückkehr nach Mallorca. Diese ist für den Monat Juli geplant. Um auf dem Schiff für ausreichend Abstand zu sorgen, wird es wohl zu Beginn nur mit der halben Anzahl an Passagieren einlaufen. 


Grauwal verirrt sich in die Bucht von Santa Ponça

Große Aufregung gab es in dieser Woche in der Bucht von Santa Ponça. Dort hinein verirrte sich ein etwa 8 Meter großer Grauwal. Dies ist doppelt ungewöhnlich, da die Tiere vorwiegend im Pazifik anzutreffen sind und eigentlich nie in solchem flachen Gewässer unterwegs sind. Experten vom Palma Aquarium untersuchten das Tier aus einiger Entfernung. Es handelt sich demnach um ein etwa 15 Jahre altes Jungtier, was auch schon in anderen Regionen im Mittelmeer aufgetaucht ist. So zum Beispiel an der Südküste von Frankreich. Dort erhielt er den Namen Wally. Augenscheinlich ist sein Gesundheitszustand alles andere als gut, da er im Mittelmeer nicht die Menge an Nahrung bekommt, die ein Tier dieser Größe benötigt.

Ein Grauwal taucht aus dem Meer auf.
Ein Grauwahl verirrte sich in dieser Woche an die Küste von Mallorca.

Es wurde versucht, ihn mit Hilfe kleinerer Boote zurück ins tiefere Gewässer zu geleiten. Um aber wieder in seinen ursprünglichen Lebensraum zu finden, müsste er die Meerenge von Gibraltar passieren. Zum Wochenende hin verschwand das Tier aus dem Blickfeld der Beobachter. Zuletzt wurde der Wal in der Bucht von Palma gesichtet. Wir drücken ihm die Daumen, dass er es irgendwie wieder zurück in den Pazifik schafft.


Mallorca im Fußball wieder erstklassig

Die Inselkicker von Real Mallorca sind in der neuen Saison wieder erstklassig. Der Verein schaffte somit ein Jahr nach dem Abstieg die sofortige Rückkehr ins Oberhaus. Die Spieler konnten dies ganz ohne Mühe im Hotel auf Teneriffa feiern. Dort bereiteten sie sich auf das nächste Auswärtsspiel vor. Da aber zeitgleich der Verfolger Almería patzte, kann man die Schwarz-Roten nicht mehr vom Aufstiegsplatz verdrängen.

Stadion von Real Mallorca.
Im Estadi de Son Moix wird in der kommenden Saison wieder 1. Liga gespielt.

Nächste Saison warten also dann wieder solche Weltklubs wie Real oder Athletico Madrid sowie der berühmte FC Barcelona. Die Fans feierten in Palma am Platz Paseo del Borne den Aufstieg ihrer Helden mit ein wenig Pyrotechnik. Dabei wurden zwar die Mindestabstände nicht so genau eingehalten, es trugen aber die überwiegende Anzahl der Menschen eine Maske. Die Polizei beobachtete das Treiben aus der Ferne und musste nicht einschreiten. Zum letzten Saisonspiel am Sonntag 23. Mai gegen Saragossa um 18:15 Uhr, sind dann sogar 4000 Zuschauer zugelassen.


Die aktuellen Corona-Zahlen vom Samstag den 22. Mai 2021

Auf den Balearen liegt die 7-Tage-Inzidenz auf 100 000 Einwohnern derzeit bei 19,23 (auf Mallorca 19,42 und in ganz Spanien bei 59,03). In den letzten 24 Stunden gab es 31 Neuinfektionen auf den Inseln (davon 28 auf Mallorca). Es gab keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung zu beklagen. Die Zahl der Verstorbenen auf den Balearen beläuft sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie somit auf insgesamt 840 Menschen. Die Gesamtzahl der bisher erkrankten Menschen beläuft sich seit Pandemieausbruch auf 59 961 Personen. In den balearischen Krankenhäusern liegen zurzeit auf den Intensivstationen 15 Patienten mit Covid-19 (davon 12 auf Mallorca).


Jede Woche neue Mallorca Nachrichten auf dieser Seite - im Bild die Cala Pi
Jede Woche für dich neu – der Wochenrückblick von Dream of Mallorca

Alles was du für Mallorca brauchst

  • 🛩 Du suchst noch die perfekte Reise auf die schönste Insel der Welt? Bei uns findest du sie garantiert. Zu den Reiseangeboten kommst du HIER
  • 🛥 Deine Reise ist schon gebucht und du möchtest jetzt tolle Ausflüge auf Mallorca planen? Mit unserem Partner GetYourGuide haben wir für dich HIER eine tolle Auswahl zusammengestellt, wo garantiert auch etwas für dich dabei ist.
  • 🚙 Du willst die Insel auf eigene Faust erkunden und suchst noch einen Mietwagen und alle Hinweise was es dabei zu beachten gibt? HIER findest du tolle Angebote und unsere 10 Tipps zur Fahrzeuganmietung auf Mallorca.
  • 👗 Ein Mallorca Shirt mit Stil und schickem Design? Bei uns findest du heiße Teile für dich und deine Freunde, damit ihr der ganzen Welt zeigen könnt, dass ihr echte Mallorca Fans seid. HIER gehts zu unserem Mallorca-Fanshop.
  • 👍 Übrigens, uns gibt es auch auf Facebook und Instagram.

1 Kommentar zu „Mallorca News – der Wochenrückblick von deiner Lieblingsinsel“

  1. Pingback: Insel in Not | SPENDE FÜR MALLORCA | Dream of Mallorca

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top