Ausgangssperre auf Mallorca

Gepostet von

Ab Montag, 16. März 2020 – 8:00 Uhr


Spanien beschließt tiefgreifende Maßnahmen

Nachdem am Freitag der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez den landesweiten Alarmzustand ausgerufen hat (wir berichteten in unserem Wochenrückblick), werden nun die ersten tiefgreifenden Maßnahmen durchgesetzt. Um eine weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurde eine spanienweite Ausgangssperre verhängt. Diese gilt zwar offiziell erst ab Montag (16. März 2020 – 8 Uhr), doch schon jetzt sollen sich möglichst alle Menschen im Land an die Vorgaben halten. Diese Ausgangssperre gilt auch für Mallorca. Eine Ausnahmen für Hotels und Touristen gibt es nicht.

Ausgangssperre gilt auch für Mallorca

Im Detail bedeutet dies, dass die Bewegungsfreiheit enorm eingeschränkt wird. Schon am Freitag wurde die Schließung von Discotheken, Fitnesszentren, Museen, Bibliotheken, Restaurants Bars und vielen öffentlichen Einrichtungen beschlossen. Nun werden die Menschen in Spanien aufgefordert, ihr Zuhause möglichst nicht zu verlassen und die öffentlichen Verkehrswege für nur wirklich dringende Erledigungen zu nutzen. Bei Verstößen wird es hohe Bußgelder geben. Auch die Hotels auf Mallorca sind angehalten, ihre Gäste zu informieren und Sorge zu tragen, dass die Ausgangssperre eingehalten wird. Außerdem haben externe Hotelgäste keinen Zutritt mehr zu den Bars und Restaurants der Herbergen.

Für folgende Dinge dürfen Wohnungen und Hotels noch verlassen werden:

  • Besorgung von Lebensmitteln und des täglichen Bedarfs
  • Besuch von Apotheken, Ärzten, Krankenhäusern und Gesundheitszentren
  • Fahrt zu Tankstellen
  • Hin- und Rückfahrt zur Arbeit
  • Wege zu Banken und Geldautomaten
  • Betreuung und Pflege von Kindern, Senioren und Bedürftigen
  • Das Gassigehen mit Haustieren
Mallorca leerer Strand Playa de Palma
Menschenleere Strände. Wegen dem Coronavirus gibt es ab Montag eine Ausgangssperre auf Mallorca

Der spanische Ministerpräsident machte allerdings nochmals deutlich, dass die Versorgung im Land gesichert ist und es für Hamsterkäufe und Panik keinen Grund gibt. Die Maßnahmen sind aber im Hinblick auf der aktuellen Situation dringend notwendig. Durch den ausgerufenen Alarmzustand ist es der Regierung außerdem möglich, im Notfall Güter vorübergehend zu beschlagnahmen und den privaten Gesundheitssektor zu übernehmen und zu koordinieren.

Flug- und öffentlicher Nahverkehr wird ebenso eingeschränkt

Doch nicht nur die Ausgangssperre auf Mallorca wird das öffentliche Leben in den nächsten Wochen verändern, auch im Flugverkehr sowie dem öffentlichen Nahverkehr wird es große Einschränkungen geben. So wird die Anzahl an Fahrten von Zügen und Bussen um mindestens 50 Prozent gesenkt werden. Dies gilt auch für alle Flüge von und nach Mallorca. Trotzdem wurde betont, dass alle Touristen (Stand heute, Sonntag 15. März) ihre Heimreise wie geplant antreten können. Auch gibt es derzeit noch keine Streichung von Flügen auf die Insel. Empfehlenswert ist es allerdings, sich vor Reiseantritt beim Veranstalter, der Fluggesellschaft und dem Hotel zu informieren.

Update vom Montag 30. März 2020

Ab dem heutigen Montag dürfen nur noch sogenannte „essenziell relevante Berufe“ ausgeübt werden. In folgenden Bereichen dürfen die Angestellten aber noch zur Arbeit fahren:

  • Versorgungsbereiche wie z.B.: Supermärkte, Lieferdienste, Drogerien, Tankstellen, Waschsalons, Kioske, Post, Banken, Tabakläden,
  • alle medizinischen Fachgebiete: Arzt, Krankenhäuser, medizinisches Personal, Pflege- und Reinigungskräfte, Apotheken, Optiker, Tierärzte
  • Polizei und Sicherheitspersonal, Justizangestellte

Alle weiteren Branchen müssen vorerst ihre Arbeit niederlegen. Nach dem Willen der Regierung beziehen alle Angestellten weiterhin ihren Lohn, müssen aber die ausgefallenen Stunden nacharbeiten.


Wir werden in den kommenden Tagen weiterhin versuchen, dich aktuell über die Entwicklung auf Mallorca zu informieren. Dies geht natürlich am schnellsten über unsere Instagram– und Facebookseite. Folge uns um keine wichtige Nachricht zu verpassen.

Kommentar verfassen