Mallorca News der Woche (KW 6 – 2019)

Gepostet von

Du suchst alle Neuigkeiten über deine Lieblingsinsel? Wir haben die wichtigsten News für dich in unserem Wochenrückblick zusammengestellt.


Montag, 4. Februar 2019:

  • Wegen den zurückgehenden Buchungen aus Deutschland und Großbritannien für 2019, wollen die Hoteliers nun verstärkt den russischen Reisemarkt für ihre Häuser gewinnen. Obwohl selbst in den besten Jahren nicht mehr als 160 000 Touristen aus Russland auf die Insel kommen, sind diese Urlauber sehr kaufkräftig. Ab April wird es auch eine Direktverbindungen von Moskau und St. Petersburg auf die Insel geben.
  • Das Sturmtief Helena, was am Wochenende über Mallorca hinwegfegte, hat auch am traumhaften Naturstrand „Es Trenc“ seine Spuren hinterlassen. Die hohen Wellen überspülten den Strand und hinterließen eine Menge an Poseidongras. Das Gras bedeckt nun teilweise den gesamten Strand. Da der Strand sich in einem Naturschutzgebiet befindet und das Gras für den Erhalt des Ökosystems mit beiträgt, wird die Entsorgung auch vom Naturschutzbund überwacht. Durch den Einsatz von schwerem Gerät, kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Schäden an den Dünen und am Strand selbst.

Dienstag, 5. Februar 2019:

  • Mit Germania muss nun eine weitere deutsche Airline (nach Air Berlin im letzten Jahr) Insolvenz anmelden und den Flugverkehr einstellen. Die Fluggesellschaft hatte unter anderen Mallorca als Hauptreiseziel und flog von 9 deutschen Flughäfen auf die Balearen-Insel. Passagiere, die ihr Ticket direkt bei Germania gekauft haben, bleiben wohl ersatzlos auf ihren Kosten sitzen. Urlauber, die den Flug mit einer Pauschalreise erworben haben, können sich an den jeweiligen Reiseveranstalter wenden und bekommen einen Ersatzflug angeboten.  Einige Fluggesellschaften wie Lufthansa, Tuifly und Condor haben angeboten, Passagiere mit nun wertlosen Germania-Flugtickets zum halben Preis zu befördern.
  • Da die Inselhauptstadt Palma im Sommer an manchen Tagen mit Touristen überflutet ist, wird derzeit an einer App gearbeitet. Diese App soll vor allem den Kreuzfahrt-Passagieren zeigen, wo es in Palma derzeit besonders voll ist und in welchen Gegenden man entspannt die Insel genießen kann. In den nächsten Wochen wird die App ausgiebig getestet und soll ab dem Osterwochenende zur Verfügung stehen.

Mittwoch, 6. Februar 2019:

  • Bei der spanischen Supermarktkette Mercadona wird es ab April auf Mallorca keine Plastiktüten mehr geben. Es werden nur noch Verkaufstaschen aus Papier oder anderen recycelbaren Materialien angeboten. 2018 hatte die Kette damit schon auf dem spanischen Festland konsequent begonnen. Nun folgen auch die balearischen Inseln.
  • Die Bushaltestellen entlang der Bucht von Alcúdia werden in den nächsten Monaten modernisiert. So werden sie behindertengerecht umgebaut, bekommen eine neue Überdachung und werden Nachts besser beleuchtet sein. Der Busbahnhof in Alcúdia bekommt außerdem eine Ladestation für künftige Elektrobusse. Die Kosten belaufen sich laut den Angaben der Balearen-Regierung auf 800 000 Euro.

*WERBUNG*


Donnerstag, 7. Februar 2019:

  • Die Sonnenschirme und Liegen werden im kommenden Sommer an der beliebten Playa de Palma teurer. So kosten diese pro Stück zukünftig 6 Euro anstatt wie bisher 5,35 €. Einige Strandabschnitte kosten (wie z.B. am Balneario 8) mehr, da es dort eine exclusive Bedienung mit Getränken gibt. 
  • Der Aufbau der bei der Flutkatastrophe im letzten Oktober zerstörten Straße Ma-12 zwischen Artà und Colònia de Sant Pere laufen auf Hochtouren. Wie der Inselrat am Donnerstag bekannt gab, kann zum Beispiel die Brücke, die über den Sturzbach führt, Mitte März in Betrieb genommen werden. Vor der Flut waren hier nur Rohre unter der Straße verlegt, die das Wasser des Baches unter der Straße durchführten. Durch angeschwemmtes Unrat waren diese bei den Wassermassen im Oktober verstopft und stauten sich an, bis die Straße unter der Last wegbrach. 

Freitag, 8. Februar 2019:

  • Das Castell de Bellver soll bald nach Plänen der Stadt Palma Nachts in neuem Licht erstrahlen. Die Stadt hat für das Schloss und die Palma Kathedrale ein neues Lichtkonzept erstellen lassen. So sollen die Bauwerke in Zukunft je nach Anlass in unterschiedlichen Farben angeleuchtet werden. Außerdem werden die neuen Lampen eine bessere Energieeffizienz haben. Palma lässt sich das neue Lichtkonzept 931 000 Euro kosten. Der Denkmalschutz des Inselrates muss jedoch noch das Projekt genehmigen.

Samstag, 9. Februar 2019:

  • Durch die Touristensteuer haben die Balearen im vergangenen Jahr 122,8 Millionen Euro eingenommen. Laut aktuellen Daten des spanischen Finanzministeriums wurden davon etwa 73 Prozent allein von Mallorca eingebracht. Die Gelder sollen vor allem dem Umweltschutz und der Verbesserung der Infrastruktur zu Gute kommen.
  • An diesem Wochenende werden auf Mallorca zum ersten mal in diesem Jahr die 20 Grad erreicht. Die Sonne wird durch das Fehlen von Wolken und Regen ungehindert scheinen und so einen ersten Hauch von Frühling verbreiten. Außerdem blühen die Mandelbäume derzeit traumhaft schön und geben der Insel einen besonderen Anblick.



Related Post

Kommentar verfassen