Schärfere Benimmregeln für die Playa de Palma

Gepostet von

Die Abgeordneten der Regierungsparteien von Palma haben am Donnerstag (12. Juli 2018) neue und schärfere Benimmregeln für den Bereich um das Vergnügungsviertels Paseo Marítimo und der Gegend um S’Arenal beschlossen. Ziel ist es, die Sicherheit und das geregelte Leben für die Einwohner aber auch für die Touristen in dem Gebiet wieder zu verbessern. Saufgelage, Schlägereien, sexuelle Belästigungen sollen eingedämmt werden und die Sauberkeit besonders der Strandabschnitte wieder erhöht werden. Gelten sollen die neuen Bestimmungen voraussichtlich ab September dieses Jahres.

Und diese Punkte sollen stärker kontrolliert werden bzw. sind laut dem neuen Gesetz verboten und werden mit Strafen bis zu 3000 Euro bestraft:

  • Saufgelage mit mehr als 10 Personen
  • Freier Oberkörper außerhalb des Strandnahen Bereiches (100 – 750 Euro Strafe)
  • Öffentlicher Geschlechtsverkehr bzw. das Zeigen von Geschlechtsteilen, dies gilt auch in privaten Gebäuden, wenn die Handlungen von außerhalb beobachtet werden können.
  • Illegale Straßenverkäufer, die Waren müssen vernichtet werden
  • Der Kauf bei illegalen Straßenhändlern (Sonnenbrillen, Taschen, Uhren, Strandtüchern usw.) und die Annahme von illegalen Massagen am Strand. Hier drohen z.B. Strafen zwischen 100 und 750 Euro
  • Der Straßenverkauf von Alkohol
  • Organisierte Kneipentouren, sogenannte Pub-Crawlings
  • Balconing (das Springen in den Pool vom Balkon aus – bis zu 1500 Euro Strafe)
  • Die Polizei darf bei verschiedenen Straftaten direkt in den Läden, Discos, Bars und Restaurants vorgehen.
  • Erwerb von Alkohol durch Minderjährige

Außerdem soll es stärkere Regelungen für den Lärmschutz geben. Diskotheken und Bars müssen sich dabei auf eine schärfere Regelung einstellen. Es soll außerdem verhindert werden, dass die Partys der Lokalitäten auf die Straßen ausgeweitet werden.

Kommentar verfassen